Drive Snapshot - VSS Volume Shadow Copy Service

Drive Snapshot bietet die Möglichkeit, bei Einsatz auf Windows 2003 (oder besser) den Windows eigenen VSS (Volume Shadow Copy Service) zur Erzeugung von konsistenten Images zu nutzen.

Der Hauptvorteil gegenüber dem 'normalen' Treiber von Drive Snapshot ist, dass auch MS Exchange Server online gesichert werden können, ohne die Exchange Services zu beenden (Technische Details siehe unten).

Anwendung

Durch die Verwendung von VSS können auch mehrere Laufwerke gleichzeitig gesichert werden:

Technische Details

Seit Windows XP implementiert Windows einen 'Volume ShadowCopy Service' (VSS), der im wesentlichen das gleiche leistet wie der interne Drive Snapshot Treiber - nämlich ein konsistentes Abbild einer (oder mehrerer) Partition zu einem fixen Zeitpunkt.
Zusätzlich definiert und implementiert er eine Art Rundruf:  '

An alle die VSS verstehen: würdet Ihr euch bitte in einen konsistenten Zustand versetzen, Transaktionen beenden, usw.
, und danach für einen Moment ruhig sein; ich möchte nämlich gleich ein Backup machen.

Danach ist der eingefrorene Zustand für (Backup-) Programme fix verfügbar, bis der Zustand wieder freigegeben wird; eventuelle Änderungen auf dem Laufwerk werden in einem Puffer (fester Größe) zwischengespeichert.

Vorteile von VSS

Nachteile von VSS

Implementation von VSS vs.
interner Treiber

Da keiner der beiden Treiber nur Vorteile hat, wird per Default der VSS Treiber genommen, wenn

Ansonsten wird der interne Treiber verwendet.
Dies kann  über den [Advanced Options] Dialog geändert werden, oder von der Kommandozeile durch 

(1.41)Löschen der Exchange Logs

VSS Backup kann in 2 Betriebsarten verwendet werden, Microsoft Backup nennt das

 

Verwendung von VSS mit und ohne explizite Beteiligung von VSS-Writern

Der Volumenschattenkopieservice (VSS) von Windows ist seit Windows XP/2003 verfügbar.
Er kann von einer Applikation angesprochen werden, um eine Schattenkopie von einer oder mehreren Partitionen anzulegen.
Die Komponenten, die mit dem VSS kommunizieren, werden VSS-Writer genannt.
Sie können vor und nach einem Backup Aktionen ausführen.
Eine Liste aller im System vorhandenen Writer erhält man durch das Kommando:

vssadmin list writers

Snapshot kann VSS auf zwei verschiedene Arten verwenden.

VSS ohne explizite Beteiligung von Writern

  • Erzeugt Schattenkopie, die eine Kopie der bestehenden Daten enthält.
  • Snapshot verwendet diesen Modus automatisch, wenn mehr als eine Partition gleichzeitig gesichert werden soll oder ein laufender Exchange-Server auf einer der Partitionen im Backup gefunden wird.
    (Bei einem SBS2003 ist der dazu notwendige Exchange-Writer standardmäßig abgeschaltet.
    Damit Snapshot den Exchange-Server findet, müssen Sie den Writer manuell starten: http://support.microsoft.com/kb/838183)
  • Die Writer werden nicht explizit angesprochen und führen keine spezifischen Operationen aus.
  • Transaktionsprotokolle eines Exchange-Servers werden nach der Sicherung nicht abgeschnitten, und ein Hyper-V-Host benachrichtigt die laufenden virtuellen Maschinen nicht über das geplante Backup.


  • VSS mit expliziter Beteiligung von Writern

  • Dieser Modus verwendet Snapshot nur auf Anweisung (Dialog Advanced Backup Options).
    Die explizite Beteiligung aller Writer erzwingen Sie durch Setzen eines Häkchens bei Explicitly include all VSS writers.
    Damit werden alle im System gestarteten VSS-Writer über das bevorstehende Backup informiert und können vor und nach dem Backup spezielle Operationen durchführen.
  • In diesem Modus würde ein Hyper-V-Server, auf dem eine virtuelle Maschine ohne gestartete Integrationsdienste läuft, diese Maschine kurzzeitig zu
  • Beginn des Backups pausieren lassen.
    Direkt nach der Erstellung der Schattenkopie läuft die virtuelle Maschine dann automatisch weiter.
    Ein Exchange
  • -Server würde nach einem erfolgreichen Backup die Transaktionsprotokolle löschen.
    Welche Aufgaben die Writer erledigen, obliegt den Writern selbst.
  • Snapshot hat keinen Einfluss auf die von den Writern durchgeführten Aktionen.
  • Eine detaillierte Steuerung der Writer ist durch die Verwendung der Kommandozeile möglich, wenn Sie z.
    B.
    bereits über ein dediziertes Exchange -Backup verfügen und nicht wünschen, dass Snapshot das Löschen der Transaktionsprotokolle auslöst:  
    Copyright © 2001-2016 Tom Ehlert Software