Snapshot - Disk Image Backup

Benutzeroberfläche 'testen'

Snapshot ist einfach zu bedienen

Die Snapshot Benutzeroberfläche ist bewusst einfach gehalten; selbst unerfahrene Benutzer sollten keine Schwierigkeiten mit der Bedienung haben.

Erstellung von Disk Images unter Windows

Ein Disk Image ist ein exaktes Abbild eines Laufwerks in einer Datei.
Dadurch kann dieses Laufwerk zu einem späteren Zeitpunkt in genau diesem Zustand wiederhergestellt werden.
Dieser Zustand beinhaltet nicht nur Ihre 'normalen' Daten, sondern auch alle Daten des Betriebssystems (DLL's, Registry,...), alle Attribute der Daten (Komprimiert, Eigentümerschaft, zuletzt geändert am, Verschlüsselung, ...), usw.
Geöffnete Dateien werden in dem Zustand gesichert, wie sie derzeit auf der Festplatte liegen.

Snapshot kann oft und problemlos genutzt werden

Da Snapshot keinen Neustart erfordert, und der Benutzer sogar weiterarbeiten kann, ist eine ganz wichtige Möglichkeit gegeben : regelmäßiges Backup, und insbesondere Backup vor einer neuen Installation/Update.
Der Start von Snapshot zur Sicherung des Systemlaufwerks dauert nur wenige Sekunden, und wird deshalb vielleicht sogar gemacht - und steht zur Verfügung, sollte diese Installation wieder rückgängig gemacht werden sollen.

Genau so ist die Sicherung von Servern und Rechnern in der Automatisierungstechnik möglich, die 24 Stunden online sein müssen.

Arbeiten Sie weiter, während das Backup läuft

Das Problem bei Windows basierten Disk Image Lösungen (und jedem anderen Backup Programm ) ist,  dass während des Backup andere Programme ständig auf die Platte schreiben - oder dies zumindest können.
Am Ende erhält man eine Datei, die teils den Zustand zu Beginn der Sicherung, und teils den Zustand am Ende der Sicherung enthält - nicht immer sinnvoll.

Konventionelle Disk Image Programme erfordern deshalb, dass Sie den Rechner unter DOS neu starten, wo sie dann in aller Ruhe sichern können.

Konventionelle Backup Programme unter Windows lösen das Problem etwas anders - sie sichern offene Dateien einfach nicht.

Snapshot löst das Problem etwas anders
Nach dem Start von Backup benötigt Snapshot eine kurze Zeit (wenige Sekunden), um Informationen über das zu sichernde Laufwerk zu sammeln, und zwischengespeicherte Informationen auf die Festplatte zu sichern.

Dann erfolgt ein Schnitt ( Snapshot integriert sich in das Betriebssystem), nachdem es nicht mehr möglich ist, Daten auf dem Laufwerk zu ändern, ohne dass Snapshot dies merkt.

Wenn Snapshot danach merkt, dass ein Programm auf das Laufwerk schreiben will, werden zunächst die zu überschreibenden Daten gesichert, bevor das Programm fortfahren kann.

Deshalb entspricht das gesicherte Image exakt dem Zustand zum Zeitpunkt des Starts der Sicherung (+10 Sekunden).

Sollten Sie danach - während der Sicherung - Daten gelöscht, geändert, Programme installiert,...
haben, sind diese Änderungen nicht im Image enthalten

 

Kompatibilität:

Snapshot Backup arbeitet schnell ...

Sowohl Geschwindigkeit als auch Kompressionsfaktor hängen von den zu sichernden Daten ab und dem verwendeten Computer ab.
Als Faustformel kann man aber veranschlagen

    Geschwindigkeit [Megabyte/Minute] = 0.5 * Megahertz des Computers
    Kompressionsfaktor ca.
50%

also sichert aktueller 3 GHz Computer ca.
1,5 GByte/Minute.
Der angegebene Kompressionsfaktor bezieht sich auch die 'normale' Mischung von Dateien im Windows Verzeichnis.
Multimedia Dateien (MP3, AVI,Video,...) und bereits gepackte Dateien (ZIP,CAB) sind nicht weiter komprimierbar.

Sollte Ihr Computer deutlich langsamer sichern als oben angegeben (typisch ~120 MB/min), ist in der Regel der ULTRA-DMA Modus der Festplatte nicht aktiviert.
In diesem Fall müssen Sie die Chipsatz spezifischen Treiber für ihren Computer installieren.

      ...
und Ressourcen schonend

Versuchen Sie mal, weiterzuarbeiten während im Hintergrund eine Datensicherung (oder das kopieren eines großen Verzeichnisses mit dem Explorer) läuft.
Es geht, macht aber einfach keinen Spaß.

Deswegen braucht Snapshot lediglich ca.
8MB Speicher, läuft mit niedriger Priorität, und wenn 'fremde' Festplatten Aktivität festgestellt wird, stellt Snapshot eigene Aktivität für einen kleinen Moment ganz ein.
Natürlich stellt Snapshot trotzdem sicher, dass keine Daten verloren gehen.

Normalerweise sollten sie es kaum merken, wenn im Hintergrund die Snapshot Sicherung läuft.


Copyright © 2001-2016 Tom Ehlert Software